Off-Price-Einzelhändler modernisiert veraltetes Beschilderungssystem für eine schnellere Markteinführung

Herausforderungen

  • Internes Etikettierungssystem zu teuer im Erhalt
  • IT-lastiges System, in dem Etiketten fest integriert werden mussten
  • Unterstützt keine internationalen Sprachen und Währungen
  • Nicht möglich, mehrere Batches gleichzeitig zu drucken

Lösung

  • NiceLabel Labelmanagementsystem (LMS)
  • Etikettendesigner zur Erstellung von Etiketten
  • Application Builder für Datenmanagement & Druckapplikationen
  • Dokumentenmanagementsystem für Sicherheit & Qualitätskontrolle
  • Web-Drucksystem ermöglicht Anwendungen für Endbenutzer
  • Integrationssystem bereitet Druckaufträge vor und gibt sie an Drucker weiter

Vorteile

  • Erheblich reduzierte IT-Kosten
  • Vermeidung ungeplanter Ausfallzeiten
  • Selbstständige Geschäftsanwender und höhere Agilität
  • Schnellere Markteinführung und Umsatzplus

Folie5

Digitalisieren Sie die Etikettierung, um den Druck von Etiketten und Preisschildern zu beschleunigen, mehr Artikel im Lager zu verwalten und Produkte schneller auf den Markt zu bringen.

Kostenlose Beratung erhalten

Hintergrund

Der Einzelhändler, welcher international tätig ist, vertreibt reduzierte Bekleidung und Heimtextilien. Im Rahmen seines Anspruchs, Kunden qualitativ hochwertige Waren zu niedrigen Preisen anzubieten, hat er sich das Ziel gesetzt, „keine Ausfallzeiten” in der Bestandsbearbeitung aufkommen zu lassen. Die Waren müssen schnell in die Lager hinein und wieder aus den Lagern heraus bewegt werden, da die Bestandslagerung über einen längeren Zeitraum nicht gewollt ist. Der gesamte Bestand wird innerhalb von 55 Tagen umgeschlagen. Dies liegt weit unterhalb des Durchschnitts der Konkurrenten, welcher bei 85 Tagen liegt. Um das Ziel „keine Ausfallzeiten” einzuhalten, muss die Bearbeitungszeit minimal sein. Jede Sekunde oder jeder Bruchteil einer Sekunde kann den entscheidenden Vorteil ausmachen.

Distributionszentren spielen eine Schlüsselrolle

Dieser Einzelhändler hat mehr als 18.000 Vertriebspartner in über 100 Ländern. Sie verfügen über 25 Distributionszentren, welche Waren in Empfang nehmen und festlegen, wohin die Waren geschickt werden sollen. Außerdem wird das Preisniveau für jede Ware festgelegt. Anschließend werden die Etiketten im Datenzentrum eines jeden Distributionszentrums gedruckt und mit einem Etikett an den Waren versehen, um diese an die verschiedenen Filialstandorte (4.000 weltweit) verschicken zu können. An dieser Stelle kommen die Umsatzziele ins Spiel. Der Bestand soll nicht im Distributionszentrum verbleiben. Es wird angestrebt, alle Waren so schnell wie möglich zu bearbeiten und diese dann kurzfristig an die Filialen weiterzuschicken. Die Distributionszentren führen auch Voretikettierungsprozesse durch, bei denen die Etiketten für alle Waren gedruckt, gebündelt und dann an verschiedene Vertriebspartner versandt werden, welche dann die Etiketten an den Produkten anbringen. In einigen Ländern nutzt der Einzelhändler auch externe Druckereien für den Druck der Voretikettierung, die dann an die Vertriebspartner versandt werden.

Branche: Bekleidung
Lösung: NiceLabel LMS

Herausforderungen

Eines der Haupthindernisse, die diesem Einzelhändler beim Erreichen seiner Markteinführungsziele entgegenstanden, war ein veraltetes Ticketing-System. Der Druck-Client des Systems konnte nur einen Druckauftrag zur gleichen Zeit ausführen. Multitasking innerhalb des Systems war unmöglich. Dies bedeutete, dass der Anwender mit dem Anstoß eines weiteren Druckauftrags solange warten musste, bis der Druckauftrag fertiggestellt war. Erst dann konnte ein weiterer Druckauftrag ausgelöst werden. Das System war intern entwickelt worden, jedoch waren die Personen, die das System entwickelt hatten, nicht mehr bei dem Unternehmen tätig. Somit war es fast unmöglich, das System zu warten und zu aktualisieren.

Altsysteme sind nicht für internationale Märkte optimiert

Im Zuge der Expansion des Einzelhändlers musste das System an die Bedürfnisse der verschiedenen Märkte angepasst und modifiziert werden. Dem System fehlten jedoch grundlegende Funktionen, die das Unternehmen für diese Änderungen benötigte. So gab es zum Beispiel keinen visuellen Etikettendesigner für die Gestaltung der Etiketten. Die Mitarbeiter mussten die Etiketten kodieren, indem sie druckerspezifische Befehlssprache verwendeten. Die bestehenden Drucker unterstützten Unicode nicht und hatten Schwierigkeiten beim Druck verschiedener Arten von Währungen und Sprachen.

Das Ticketing-System ist geschäftsentscheidend

Das das Etikettierungssystem das zweitwichtigste System dieses Einzelhändlers darstellt, war der Einsatz eines Altsystems nicht mehr ausreichend. Man entschied sich daher, das System durch eine globale, vereinheitlichte Lösung für die Etikettierung zu ersetzen.

Viele Einzelhändler kommen zu uns und fragen sich, ob wir ihr Ticketvolumen bewältigen können. Alles muss schnell ablaufen, sodass die Einzelhändler kein System möchten, das ihre Distributionszentren verlangsamt. Es war sehr erfreulich zu sehen, dass wir in der Lage waren, uns einzubringen und unser System in die bestehende IT-Infrastruktur und die Drucker zu integrieren. Somit ist es uns gelungen, die benötigte Druckgeschwindigkeit zu ermöglichen.

Bogdan Trcek,
NiceLabel Professional Services Group

Lösung

Um seine Ziele zu erreichen, implementierte der Einzelhändler das Labelmanagementsystem (LMS Enterprise) von NiceLabel. Er nutzt den in das System integrierten Labeldesigner und erstellt so die 100 Ticket-/Tag-Vorlagen, die er in seinen europäischen Niederlassungen verwendet. Mit der Nutzung des integrierten Application Builder erstellte der Einzelhändler eine Datenmanagementanwendung und die Benutzeroberfläche für die Druckanwendungen. Der Einzelhändler nutzt das Web-Drucksystem, um diese Anwendungen für Endbenutzer einzusetzen. Das Integrationssystem wiederum wird zur Vorbereitung der Druckaufträge und der Druckausgabe genutzt. Die Anwendungen, Etikettenvorlagen und Stammdaten werden mit Hilfe des integrierten Änderungs- und Transportsystems von NiceLabel mit den Verteilzentren synchronisiert.

Ein System für alle Drucker

Das NiceLabel Labelmanagementsystem (LMS), arbeitet mit allen bestehenden 270 Druckern des Einzelhändlers. Dies schließt auch industrielle Laserdrucker mit hohem Durchsatz und Thermotransferdrucker für Druckvorgänge in den Distributionszentren und Lagern mit ein.

Das eingebaute Integrationssystem schafft eine große Menge an Druckanfragen von mehreren Clients. Tausende Tickets können in einem Batch gedruckt werden. Mehrere Drucker werden an jedem Standort bedient. So druckt ein einzelner Drucker mit der Geschwindigkeit von 80 Tags/Tickets pro Sekunde.

Vorteile

Das neue System reduziert die IT-Belastungen erheblich

Nach der Implementierung des NiceLabel Labelmanagementsystems (LMS) verfügt der Einzelhändler nun über eine einheitliche Etikettierungslösung, welche er weltweit in all seinen Handelsketten einsetzen kann. Die zentrale Verwaltung des Systems vereinfacht die Verwendung von Applikations- und Etikettenvorlagen im gesamten Unternehmen. Der Ansatz des Labelmanagementsystems (LMS) „konfigurieren, nicht kodieren” in Bezug auf die Anwendungsentwicklung, Integration und den Druck reduziert den Bedarf an internen Entwicklungsprozessen. Um effizienter arbeiten zu können, ist es Anwendern möglich, speziell für ihre Bedürfnisse entworfene Druckschnittstellen zu nutzen.

Dank des einfach zu bedienenden Labeldesigners muss die IT-Abteilung nicht mehr länger jede Änderung oder jedes neue Etikett kodieren. Dies kann von Geschäftsanwendern erledigt werden, welche die Änderungen schneller und kostengünstiger durchführen können. Der integrierte Labeldesigner bietet außerdem Unterstützung bei internationalen Zeichen an. NiceLabel war auch in der Lage, den Etikettenanwendungsprozess durch die Bereitstellung von Support für die Etikettendruckspender zu optimieren.

Schnellere Bearbeitungszeiten führen zu Wettbewerbsvorteil

Dank des NiceLabel Labelmanagementsystems (LMS) war der Off-Price-Einzelhändler in der Lage, sein Ziel “keine Ausfallzeiten” bei der Bearbeitung seines Bestandes zu erreichen. Der Einzelhändler kann Etiketten schneller und kostengünstiger als mit seinem unternehmenseigenen System erstellen oder ändern. Dank der Unterstützung von schnellen Druckgeschwindigkeiten und der Fähigkeit, mehrere Druckaufträge gleichzeitig auszuführen, kann der Einzelhändler täglich mehr Artikel in jedem Lager bearbeiten. Folglich können auch die Produkte schneller auf den Markt gebracht werden.

Dies führt zu geringeren IT-Kosten, einer schnelleren Markteinführung und letztlich zu Umsatzsteigerungen.

Zukünftige Expansionspläne

Das NiceLabel Labelmanagementsystem (LMS) wird bis Ende 2018 in fünf Distributionszentren in Europa implementiert werden. Für 2019 ist eine zweite Implementierungsphase geplant, welche 1000 zusätzliche Etikettenvorlagen und weitere 20 Distributionszentren des Einzelhändlers umfasst.

Dieses Projekt ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie wir unseren Kunden weiterhelfen. Wir versuchen, Systeme zu entwickeln, die sich leicht in bestehende Prozesse integrieren lassen. In dem vorliegenden Fall haben wir ein internes und kundenspezifisch entwickeltes System genutzt, welches wir mit unserem System reproduzierten und weiterentwickelten. Jetzt haben wir ein System, das schneller und einfacher zu warten ist als das maßgeschneiderte Altsystem.

Bogdan Trcek,
NiceLabel Professional Services Group.

Folie2

Erfahren Sie, wie viel Ihr Unternehmen durch die
digitale Transformation der Etikettierung sparen kann.

Kostenlose Beratung erhalten

Folie2

Lesen Sie ähnliche Fallstudien

48 Mio. $ zusätzlicher Jahresgewinn

Internationales Einzelhandelsunternehmen transformiert Etikettierungsabläufe für eine schnellere Markteinführungszeit
Einzelhandel | Kleidung und Mode

Internationales Einzelhandelsunternehmen transformiert Etikettierungsabläufe für eine schnellere Markteinführungszeit und höhere Umsätze.

Weitere Informationen >

10.000+ Preisschilder/Stunde

Zentralisiertes Drucken wird zum Standard bei Cato Fashions
Einzelhandel | Oracle

Cato Fashions integrierte den Druck von Preisschildern mit Geschäftssystemen, um zehntausende Schilder pro Stunde herzustellen.

Weitere Informationen >
PDF herunterladen
PDF

Fallstudie Off-Price-Einzelhändler

Dieser internationale Einzelhändler entschied sich, sein Altsystem durch eine globale, vereinheitlichte Lösung für die Etikettierung zu ersetzen.

PDF herunterladen